Montag, 03. Mai 2021

Tafel Friedrichshafen – Keine Waren ohne (Bei)Fahrer

In Deutschland landen laut einer WWF-Analyse jährlich rund 18 Millionen Tonnen an Lebensmitteln auf dem Müll.
Mann mit Lebensmittelkiste vor Transporter.
Tafel-Mitarbeiter Peter Schäfer bringt frische Waren zum Laden. Foto: Elke Rumpf

Gleichzeitig gibt es immer mehr armutsbetroffene Menschen, die auf die Tafeln als Unterstützung für ihren Lebensunterhalt angewiesen sind. Die Tafeln retten Lebensmittel vor dem Wegwerfen und geben sie an bedürftige Menschen weiter.

Allein in Friedrichshafen versorgen sich täglich 50 bis 80 Menschen mit den notwendigsten Grundnahrungsmitteln. Aber die Tafel Friedrichshafen kann in ihrem Laden nur abgeben, was sie von ihren Spendern an Lebensmitteln oder Hygiene-Artikeln bekommt. Etwa 16 Supermärkte, Discounter, Metzger- und Bäckerläden in Friedrichshafen spenden regelmäßig der Tafel Waren, die vielleicht äußerlich nicht mehr so perfekt, aber noch einwandfrei sind. Diese Waren müssen täglich mit tafeleigenen Fahrzeugen abgeholt werden. Rund 25 Ehrenamtliche engagieren sich zurzeit in der Tafel in Friedrichshafen, 18 davon sind Frauen. „Der Laden läuft gut“, wie der Tafelvorsitzende Dieter Stauber erklärt, „Was uns aber dingend fehlt, sind Fahrer oder Beifahrer, die die Waren abholen. Ohne Waren können wir den Laden dichtmachen.“ Deshalb appelliert der Vorsitzende an Bürger aus Friedrichshafen oder Umgebung: „Wenn Sie eine sinnvolle ehrenamtliche Mitarbeit suchen, sich auch mal zutrauen, einen Sprinter zu fahren und kräftig zupacken können, dann sind Sie bei der Tafel Friedrichshafen richtig.“

Informationen:
Tafel Friedrichshafen
Keplerstr. 27
Telefon: 07541 376677
E-Mail:

www.tafel-friedrichshafen.de